Dienstag, 29. März 2016

Kein Joghurt mehr...

... sondern nur noch Erinnerungen an eine tolle Theatersaison bleiben uns.


Kuckuck lieber Amadeus - ein wunderschöner Morgen in der Diät-Klinik ist angebrochen.
Und noch immer gibt's nur Zitronenwasser zwischen die Zähne...

Oh ja, es haben sich schon Spinnweben auf der Zunge gebildet...

Abgenommen oder nicht - das ist hier die Frage.

Warmblütler verlieren bei Aktivitäten in horizontaler Stellung bis zu 600 Kalorien.
Also los, Schwester Lucy, sie sind doch auch eine Warmblütlerin!

Sehr zum Ärger von Amadeus' Frau Esher.

Ob Amadeus Fischer wohl in diesem Buch eine Tafel Schokolade versteckt hat?
Solche und ähnliche  Fragen stellt sich Mitpatient Georg Manz.
 

Und wieder: Zunge raus, Blutdruck Messen und Amadeus - gestorben ist hier noch niemand.

Der geflohene Sträfling Joe Kaminski verschafft sich Einlass in die Bude von Amadeus...

... und überwältigt ihn kurzerhand.

Und wie Amadeus nagt auch Joe am Hungertuch.
Und deshalb wird das Ziegenkäse-Joghurt freundschaftlich geteilt.

Kurzes Intermezzo mit Manz - Monopoly. Hopperla.

Langfinger Amadeus beim Stelldichein mit der Diätköchin.

Die Ausbeute ist gewaltig!

Versteckspielen unter dem Bett...

...und Belauschen des romantischen Flirts zwischen Amadeus und Lucy.

Joe wird von Amadeus' Frau Esther erwischt - und wehrt sich.


Auch Manz entdeckt den Gast, meint es sei ein neuer Physiotherapeut
und begibt sich in seine heilenden Hände.

Kommissar Kalt ist dem Sträfling auf der Spur...

Joe Kaminski gibt sich als schwarzes Schaf bzw. Sohn von Amadeus Fischer aus...

...und zieht ins Zimmer von Georg Manz ein.



 Herzlichen Dank, liebe Theaterbesucherinnen und -besucher, für den Besuch und euren Beifall!

Eure Gerlafinger Theaterbühne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen